Mitte November fand der traditionelle CLAAS Einkäufertag erstmals virtuell statt, sodass sich rund 200 internationale Einkäufer der CLAAS Gruppe via Skype trafen.

Einkauf blickt auf außergewöhnliches Jahr zurück

Das außergewöhnliche Jahr gab den Themenschwerpunkt der Veranstaltung vor: „Corona“ und Risikomaßnahmen in der Lieferantenbasis.

Zur Veranstaltung begrüßte Rüdiger Mohr, Leiter Konzerneinkauf der CLAAS Gruppe. „Die strategische Einkaufsarbeit zur Verbesserung der Lieferantenbasis ist auch in Zeiten von Corona die beste Risikomaßnahme.“

Hans Lampert gab einen Einblick in die aktuelle Geschäftsentwicklung und ergänzte: „Das große Engagement im Einkauf war ein wichtiger Beitrag zum bisher effektiven Krisen- und Kostenmanagement bei CLAAS. Die Arbeit der vergangenen Monate lässt mich zuversichtlich in 2021 blicken und ich bin sicher, dass wir unsere ambitionierten Ziele erreichen können.“

Die internationalen Teilnehmer tauschten sich zu zentralen Themen aus: Patrick Frings (Leiter PRM) stellte zusammen mit Uwe Oltmanns (System Analyst & Controller Konzerneinkauf) die neue Vorgehensweise zur Erstellung der Warengruppenstrategie vor. Diese wurde in den letzten Monaten erfolgreich mit den Lead Buyern erarbeitet und umgesetzt. Björn Miele (Vertragsmanagement Konzerneinkauf) präsentierte die Implementierung des neuen Vollmachtenkatalogs, bevor er mit Rüdiger Mohr den Status zur Einkaufsstrategie 2030 vorstellte. Aadil Belgriri (Head of Building Projects and Purchasing CLAAS France) gab abschließend einen tiefen Einblick in den Bauablauf der neuen französischen Vertriebszentrale in Ymeray, die in 2020 eröffnet wurde.

Highlight war die Ehrung der „Einkäufer des Jahres“. Dabei wurde der gewohnte Beifall in digitale Glückwünsche in Form einer „Emoji-Flut“ im Kommentarfeld abgebildet.

Die zweite Hälfte der Veranstaltung wurde weiteren Projekten und Inhalten gewidmet: Michael Potthast (Leiter Produktkostenoptimierung im Konzerneinkauf) stellte einen Ausbau der Ressourcen für Kosteningenieure vor. Professor Bode (Universität Mannheim) ging gemeinsam mit Dr. Antonia Kappel (Leiterin Lieferantenmanagement Konzerneinkauf) auf die erstmals in 2021 bevorstehende Lieferantenbefragung ein. Roland Sobisch (Head of Service Function Purchasing CSE) stellte das „4P Programm“ (Products, Plants, People und Profitability) der Business Unit Grain vor, welches die mittelfristige Profitabilitätsverbesserung der Business Unit Grain zum Ziel hat.

Anschließend stellte Alexander Reinhardt (Head of Product Unit Small Tractor) als weiterer Gastredner gemeinsam mit Nicolas Pommier (Einkaufsleiter CT) den Produktbereich „Small Tractor“ und neue Produktentwicklungen vor. Abschließend gab David Knorr (Head of Sales & Service Solutions, Corp. IT) einen Einblick in diverse IT Themen, die Schnittstellen zum Einkauf haben.

„Ich freue mich, dass wir die Veranstaltung auch in diesem Jahr durchführen konnten und es digital so gut funktioniert hat. Dennoch hoffe ich, dass wir uns sehr bald persönlich wiedersehen können“, resümiert Rüdiger Mohr zum Ende der Veranstaltung.